bergkette

bergwacht_nuernberg bei jedem Wetter - zu jeder Zeit - in jedem Gelände

Ausbildung Inhalte

 

Durch diese Ausbildung für Sommer- und Winterdienst ist bayernweit eine einheitliche Versorgung auf hohem Niveau im Einsatz gewährleistet. Im theoretischen Unterricht lernen wir den Umgang mit Karte, Kompass und GPS genau so intensiv wie Wetter-, Lawinenkunde und Funkverkehr. Hierzu treffen wir uns an den Donnerstagen um 20:00 Uhr in der Nunnenbeck-
straße 43. Siehe hierzu den aktuellen Veranstaltungsplan

Vertieft und praktisch umgesetzt wird das erworbene Wissen in Rettungsübungen, Hubschrauberlehrgängen und der Winterausbildung oder einfach beim regelmäßigen Klettern und den Ski- und Wandertouren mit Kameraden und Freunden.

 

Der routinierte Umgang mit der Rettungsausrüstung (z.B.: Statikseilsatz, Gebirgstrage, Vakuummatratze und Stiffneck) sind für einen schnellen und sicheren Rettungseinsatz unabdingbar. Auch die Rettungsarbeit ist ständigen Veränderungen unterworfen. So müssen Rettungsmethoden und Strategien für den Einsatz den neu aufkommenden Sportarten angepasst werden. Hier treten auch für die medizinische Versorgung neue Formen der Verletzungen auf. Arbeitskreise in der Bergwacht verfolgen die neuen Trends und erarbeiten Lösungsvorschläge, um die Bergretter optimal für die Zukunft auszubilden.

Bergrettungsausbildung - Professionell und Standardisiert

Ausbildung war und ist immer schon das größte Gut der Bergwacht Bayern. Beste Ausrüstung und modernste Einsatzgeräte helfen dann, wenn sie von den Bergrettern richtig bedient und über richtige Entscheidungen zum Einsatz kommen. Steigende Unfallzahlen und spektakuläre Einsätze zwangen die Mitglieder der Bergwacht immer wieder, ihre Ausrüstung und Einsatzgeräte weiter zu entwickeln, um so der Zeit entsprechend die bestmögliche Hilfe zu bieten. Besonders in den 80iger und 90iger Jahren hat sich das Aufgabengebiet der Bergwacht Bayern durch zunehmende Trendsportarten wie Paragliding, Canyoning, Biken, Freerideing, Eisklettern, Höhlenbegehungen usw. erheblich im technischen und medizinischen Bereich verändert. Diese neuen Herausforderungen und die dadurch laufend steigenden Ansprüche an die Bergretter waren Auslöser für eine Weiterentwicklung der Ausbildung.